Die nächsten Spiele

Herren 1:

02.02.2020 in Wetzikon
14:30 Uhr UHC Pfannenstiel II

Junioren U21 (Zürisee Unihockey):

02.02.2020 in Schwanden
10:00 Uhr Innebandy Zürich 11
12:45 Uhr Kadetten UH Schaffhausen

Junioren U14 B:

15.03.2020 in Jona
15:25 Uhr UHC Pfannenstiel
17:15 Uhr ZO Pumas

Junioren B:

09.02.2020 in Stäfa
09:55 Uhr UHC Eschenbach
11:45 Uhr Unihockey Tösstal

Junioren D I:

08.03.2020 in Wetzikon
09:55 Uhr Jona-Uznach Flames
12:40 Uhr UHC S-G Wetzikon

Junioren D II:

08.03.2020 in Wetzikon
14:30 Uhr UHC Pfannenstiel III
17:15 Uhr UHCevi Gossau II

Junioren E:

22.03.2020 in Uznach
12:00 Uhr UHC Eschenbach
13:00 Uhr Pfannenstiel Egg II
14:30 Uhr RD March-Höfe Altendorf

Sponsoren

Hauptsponsoren:
Ausrüster:
Weitere Sponsoren:
Der UHC Lions Meilen Uetikon macht mit bei:

Lions setzen Siegesserie fort

Nach einer vierwöchigen Pause ging es fürs Herren 1 weiter in der Meisterschaft. Wie diese wettkampffreie Zeit genutzt wurde, sollte am 1. Adventstag im idyllischen Unterstammheim auf die Probe gestellt werden. Neunzehn kampferprobte Löwen hielten an jenem Sonntagmorgen einmal mehr ihre Knochen für ihren Verein hin. Ihnen entgegen stellten sich die Blacksticks Embrach.

Den Vorteil mit der grösseren Equipe angereist zu sein, wollten die Lions für sich nutzen. So wollte man geduldig und ohne grosses Risiko in die Partie starten. Dies gelang grösstenteils. Die Spielanteile schienen ähnlich, doch traf Embrach bloss den Pfosten, während die Lions mit einem Buebetrickli und einer kleinen Führung in die erste Pause gingen.

Was sich im ersten Abschnitt etwas abzeichnete, wurde im Mitteldrittel noch extremer. Embrach kam zu sehr vielen Chancen um das Spiel zu drehen, doch scheiterten entweder am stark spielenden Berner Torhüter im Lions-Gehege oder liessen die nötige Präzision vermissen. So waren es die Lions, die mit einer bemerkenswerten Effizienz die Führung stetig erhöhten. Vor allem die dritte Linie zeigte sich einmal mehr als Tormaschinerie. So stand es nach vierzig Minuten gar 5:0 für die Lions. Dabei zeigten die Goldküstenjungs aber auch Schwächen vor allem im ersten Pass nach vorne, die reihenweise vom Gegner abgefangen wurden. An diesem Punkt muss unbedingt weitergearbeitet werden.

Im Schlussdrittel wurde die Partie hektischer und aggressiver, natürlich warf Embrach alles nach vorne und mobilisierten die letzten Kräfte. Nach fünfundzwanzig Sekunden zappelte der Ball bereits im Netz. Doch die Lions konnten sich wieder steigern und auch auf das zweite Gegentor antworten. Embrach brachte die Gelbschwarzen immer wieder durch starke technische Einzelleistungen in Bedrängnis. Dies musste auch Lions' Spezialist für Flugbälle neidlos anerkennen.

Schliesslich waren es aber doch die Lions, die den Schlusspunkt im Powerplay setzten. Der Gefoulte selbst netzte einen Abpraller zum 8:2 ein. Ob Volley oder Nicht-Volley, war hier nicht die Frage. Doch der klare Sieg sollte nicht zu fest überbewertet werden, hätte Embrach eine ähnliche Chancenauswertung an den Tag gelegt, hätte es auch anders ausgehen können.

Nichtsdestotrotz erklimmen die Lions wieder Rang zwei, knapp hinter Leader Schaffhausen. Und genau diese Beiden treffen in der nächsten Runde wieder aufeinander. Man kann gespannt sein auf diese Partie am 11. Januar in Egg zwischen der besten Defensive und der stärksten Offensive.