Die nächsten Spiele

Herren 1:

17.02.2019 in Embrach
16:45 Uhr UHC Mutschellen

Junioren U21:

16.02.2019 in Meilen
16:00 Uhr Crusaders 95 Zürich

Junioren U14 A:

17.02.2019 in Meilen
14:30 Uhr UHC Uster

Junioren U14 B:

03.03.2019 in Rümlang
09:55 Uhr Bassersdorf-Nürensdorf
12:40 Uhr Bülach Floorball

Junioren A:

17.02.2019 in Stäfa
09:55 Uhr UHC Lokomotive Stäfa
12:40 Uhr UHC Wild Pigs

Junioren C:

16.03.2019 in Wetzikon
12:50 Uhr UHCevi Gossau
15:35 Uhr Zürisee Unihockey

Junioren D:

09.03.2019 in Eschenbach SG
09:55 Uhr UHC Eschenbach II
12:40 Uhr Glattal Falcons

Junioren E:

24.03.2019 in Jona
12:30 Uhr ZO Pumas III
13:00 Uhr UHC Eschenbach
14:00 Uhr ZO Pumas III
14:30 Uhr UHC Eschenbach

Sponsoren

Hauptsponsoren:
Ausrüster:
Weitere Sponsoren:
Der UHC Lions Meilen Uetikon macht mit bei:

Herren 1 gewinnt nach schwachem Start verdient

Nach dem nervenaufreibenden Spiel 4 gegen Embrach, welches dank einer spektakulären Aufholjagd noch gewonnen werden konnte, folgte im fünften Meisterschaftsspiel das Duell mit den Kloten-Dietlikon Jets. Gegen einen zumindest auf dem Papier schwächeren Gegner musste der nächste Sieg her für die Herren von Meilen. 20 Minuten taten sich die Herren aber schwer, zündeten aber rechtzeitig den Turbo und siegten am Ende verdient mit 4:1.

Das erste Drittel endete nämlich mit 0:0 und der Gegner hatte die wohl besseren Chancen und musste sich zusätzlich über fehlendes Abschlussglück beklagen. Die Favoriten aus Meilen Uetikon überliessen dem Gegner viel zu viel Platz und setzen das gewünschte und besprochene Verhalten leider nicht um. Loris Peduzzi, welcher nach langer Zeit ohne Spielpraxis wieder das Tor der Lions hütete, sowie die Torumrandung verhinderten einen Rückstand für die Lions. Das Fazit nach den ersten 20 Minuten: so geht es nicht weiter!

Einmal mehr zeigte sich aber, dass die Lions reagieren können. Ab dem zweiten Drittel spielten sie deutlich aggressiver, setzten den Gegner früher unter Druck und rannten übers Feld statt nur zu joggen. Diese Anpassungen führten nach nur 2 Minuten im zweiten Drittel zur 1:0 Führung für die Lions durch Jules Pfenninger. Ein Distanzschuss überwand das eng stehende Bollwerk der Klotener Verteidigung. Erfreulich des Weiteren, Nicolas Neubauer überzeugte mit einem weiteren Assist, er scheint langsam auf Touren zu kommen. Dominic Kyburz erhöhte vier Minuten später auf Zuspiel von Noel Menzi auf 2:0 und Eetu Jyvälä schoss zur Spielmitte das 3:0 für die Lions. Ausgerechnet Eetu, welcher sein Unihockeytalent aktuell in England verbreitet und nur ausnahmsweise zurück in der Schweiz war zeigte, sein Torriecher ist tief in seinem finnischen Blut verankert. Nach 35 Minuten mussten die Lions dann den ersten Gegentreffer der Partie hinnehmen, sie reagierten aber abgeklärt und verfielen nicht in Panik. Zur zweiten Pause stand es entsprechend 3:1 für die Meilener und das Spielgeschehen wurde nun zunehmend durch die Lions diktiert. Kein Grund zum Nachlassen natürlich, es waren immerhin noch 20 Minuten zu spielen. Das letzte Drittel bot dann aber wenig Spektakel. Die Lions hatten mehrheitlich den Ball, Kloten-Dietlikon stand tief und verteidigte sehr gut. Beide Mannschaften kamen zu keinen weiteren Treffern bis es in der Schlussphase nochmals Action gab. Eine Strafe gegen die Lions und der Gegner ohne Torhüter führte zu einer doppelten Unterzahl für die Lions. Das Boxplay spielte aber ausgezeichnet und Lorenz Schüssler konnte sogar eine Strafe des Gegners provozieren. Bei 4 gegen 4 respektive 5 gegen vier (Gegner weiterhin ohne Torhüter) schoss Dominic Kyburz auf Zuspiel von Jari Hofer das definitiv entscheidende 4:1 für die Löwen vom Zürichsee. Am Ende hätten die Lions fast noch das 5. Tor geschossen, dazu reichte es dann aber nicht mehr.

Über das ganze Spiel gesehen machten die Lions vieles richtig, verpassten es aber, das Spiel gleich zu Beginn der Partie in die richtige Richtung zu lenken. Wäre nach 20 Minuten statt einem 0:0 Unentschieden ein 0:2 Rückstand auf der Anzeigetafel gestanden, wer weiss, wie die Partie sich entwickelt hätte. Klar, das 1:5 aus dem letzten Spiel war die grössere Hypothek und konnte noch weggeräumt werden. Dennoch muss der Start ins nächste Spiel besser sein, denn das nächste Spiel präsentiert sich als Spitzenkampf der noch jungen Saison 2018/19. Erneut früh morgens um 9 Uhr, wiederum in Urdorf, treffen die Lions auf den Tabellenleader Mutschellen. Somit spielt Erster gegen Zeiten und ein spannendes Spiel scheint gewiss! Die Lions besitzen durchaus die Fähigkeiten, dieses Spiel erfolgreich zu gestalten, das haben sie phasenweise in fast allen Spielen gezeigt. Nun ist es an der Zeit, dass die Lions auch 60 Minuten lang ihr Spiel machen können.

Es spielten: Luca Scheu (T), Loris Peduzzi (T) Jari Hofer (1 Assist), Noel Menzi (1 Assist), Thierry Lederer, André Kyburz (C), Basil Nüesch, Haab Alex, Nici Neubauer (1 Assist), Jules Pfenninger (1 Tor), Dominic Kyburz (2 Tore), Eetu Jyvälä (1 Tor), Sandro Romagnoli, Jeremy Hampton, Fabian Hartmann, Lorenz Schüssler, Lucien Steiner, Jan Hänni